Die Geltinger Birk – ein herb frisches Naturschutzgebiet

Das Naturschutzgebiet Geltinger Birk liegt an der nordöstlichen Spitze Angelns. Damit liegt es genau am Ausgang der Flensburger Förde. Mit einer Gesamtfläche von 773 ha ist es nicht nur das größte Naturschutzgebiet des Kreises Schleswig, sondern auch ein toller Ort, der zu jeder Jahreszeit einen Besuch in der Natur besonders werden lässt. Koniks (Wildpferde), zottelige Galloways, ca. rund 200 Vogelarten, die rund ums Jahr beobachtet werden können, verlandende Schilfsümpfe, Salzwiesen, Dünen, wunderschöne einsame Katen, eine Vielzahl von Wanderwegen machen diesen Küstensaum, der bereits seit 1934 unter Naturschutz steht, zu einem echten Magneten für einen Ausflug in die Natur. Dabei gibt es zu egal welcher Jahreszeit immer etwas Neues zu entdecken.

In besonders harten Winterzeiten gefrieren dabei Strandhafer zu Eiszapfen und Schneeverwehungen zaubern aus Hecken Schneewände, die der Landschaft ein märchenhaftes Aussehen schenken. Das Gebiet ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schlecht zu erreichen und so empfiehlt es sich mit dem Auto z.B. bis zur Mühle Charlotte zu fahren. Die Mühle begrüßt Ausflügler und Urlauber am Eingang des Naturschutzgebietes vom Geltinger Noor aus. Während der Saison finden von Mai bis Oktober Führungen zu verschiedenen Themen auf der Geltinger Birk statt. Landschaftsführer geben dem Besucher einen wertvollen Eindruck in Flora & Fauna und machen den Tag hier im echten Norden zu einem unvergeßlichen Erlebnis.
Segler, die den Küstensaum von der Wasserkante aus in der Geltinger Bucht erleben wollen, sollten die Marina in Wackerballig anlaufen. Dieser idyllische Sportboothafen mit 234 Liegeplätzen verfügt über eine 220 Meter lange Steganlage, die für Segler den Zugang zu ihren im Inselhafen liegenden Booten ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü